VIECC 2016 – Vienna Comic Con

Letztes Wochenende war es endlich wieder soweit, die Vienna Comic Con öffnete wieder ihre Pforten und ich habe mich, sowie viele andere auch, auf dem Weg gemacht, um euch nun exklusiv davon berichten zu können!

Location und Organisation

Ich persönlich finde, dass sich die Messe Wien sehr gut für diese Art von Veranstaltung eignet. Sie ist weitläufig, hell und als Messehalle dementsprechend gut ausgestattet. Heuer wurde zusätzlich noch die Halle C angemietet, was ich zum einen sehr gut fand, da gerade im letzten Jahr die Halle D sehr vollgestopft war. Zum anderen war aber die neue Halle anscheinend nicht ganz so gut gebucht, denn sie wirkte teilweise etwas leer. Auch was die Aufteilung betrifft, hat es natürlich einige Änderungen gegeben, die Entertainment Stargäste blieben in Halle D, während die Künstler in die andere Halle verfrachtet wurde. Die Idee der Aufteilung fand ich eigentlich ganz gut, was aber besonders schade war, war, dass gerade die bekannteren Zeichner, wie etwa Achde, sehr in einer Ecke versteckt waren und auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen waren. Etwas störend empfand ich auch diese VideoCon, die zeitgleich ebenfalls in Halle C ihren Platz hatte und durch die es manchmal etwas laut wurde. Ansonsten finde ich die Idee der zweiten Halle, sowie die Aufteilung sehr gut und hoffe, dass in den nächsten Jahren noch einiges an Ausstellern und Händlern dazukommen wird, damit Halle C auch etwas „voller“ wird.

viecc-2016-3

Copyright: www.fabshoot.me office@fabshoot.me

Von der Organisation vor Ort kann ich persönlich nicht meckern. Badge Abholung ging recht flott, auch der Einlass zur Main Stage hat immer problemlos geklappt. Das Essen war auch besser als letztes Jahr, allerdings sind die Preise sehr hoch, aber das sind wohl generell die Messepreise beim Essen.

Panels

Mich persönlich interessieren bei der Comic Con vor allem die Entertainment Gäste. Und das ist das, wovon sich diese Con von den anderen abhebt, zum einen laden sie eben unter anderem bekannte Gäste aus Film und Fernsehen ein, zum anderen richtet sie sich dadurch auch an ein breiteres beziehungsweise anderes Publikum. Nicht Mangas und Animes stehen im Vordergrund, sondern Harry Potter, Walking Dead und Co. Obwohl es Comic Con heißt, ist diese Con für mich nicht unbedingt die comiclastigste, abgesehen von den berühmten Künstlern, die geladen wurden.

Copyright: www.fabshoot.me office@fabshoot.me

Mein Weg auf der Con war daher klar: Die Con genießen und alle Star Panels anschauen, die ich sehen will. Und das waren eine ganze Menge: Insgesamt fünf Stück habe ich gesehen, Mark Pellegrino (Lost, Supernatural, Dexter), Billy Boyd (Herr der Ringe), Michael Cudlitz (Walking Dead), Chris Rankin (Harry Potter) und schließlich noch Kristian Nairn (Game of Thrones). Die Panels waren vom Unterhaltungswert her sehr unterschiedlich, während die mit Pellegrino und Cudlitz ganz solide, aber nicht besonders spannend waren, hat mich vor allem Chris Rankin total überrascht, der in den Potter Filmen Percy Weasly spielt. Er war total lustig und hat ganz offen und ehrlich aus dem Nähkästchen geplaudert und gezeigt, dass er ein echter Harry Potter Fan ist. Aber am besten waren mit Abstand die Panels von Billy Boyd und Kristian Nairn. Boyd war dermaßen gut gelaunt, das fast das ganze Panel über geblödelt und gelacht wurde, bis es zum Schluss mit Gitarrenbegleitung seinen Song „The Last Goodbye“ aus Der Hobbit zum Besten gab, inklusive Standing Ovations vom Publikum. Kristian Nairn schaffte es ebenfalls mit seiner entspannten Art, alle in seinen Bann zu ziehen und sorgte mit seinen zahlreichen Anekdoten für Lacher. Alles in allem gibt’s da von meiner Seite aus nichts zu meckern, einzige dass Gemma Whelan (Game of Thrones) die nur am Samstag da war, kein Panel gehalten hat, fand ich sehr schade. Hier hätte man noch eine Möglichkeit finden können, das irgendwie einzubauen. Für nächstes Jahr wünsche ich mir jedenfalls weitere und vielleicht noch etwas bekanntere Stargäste als dieses Jahr, wobei es auf jeden Fall schon etwas besser als letztes Jahr war.

Abseits der Panels

Wenn man also von Panel zu Panel tingelt und sich immer etwa eine halbe Stunde vorher anstellt, um einen guten Platz zu bekommen, hat man einen straffen Zeitplan. Trotzdem haben wir in den Pausen dazwischen genug Zeit gehabt, alles in Ruhe anzusehen, zu shoppen und Fotos zu machen, Das Angebot an Merchandise war begrenzt (warum gab es heuer so viele Waffenstände??), ich hätte mir mehr exklusivere Sachen gewünscht, etwas was man vielleicht nicht überall bekommt. Abseits der Verkaufssachen, war vor allem der Iron Throne beliebt, der von Sky für Fotos zur Verfügung gestellt wurde, und der Star Wars Stand, bei dem man ebenfalls tolle Fotos machen konnte. Schade finde ich nach wie vor, dass anscheinend diverse Filmstudios sich nicht die Mühe machen auf die VIECC zu kommen. Um Werbung für neue Filme zu machen, gäbe es doch kein besseres Publikum! Lediglich einen Stand zu einem neuen Animationsfilm konnte ich ausmachen, aber da geht eindeutig mehr. Gerade jetzt wo Fantastic Beasts in den Kinos läuft, könnte man doch dazu einen Stand machen und vielleicht ein oder zwei Filmrequisiten oder Kostüme ausstellen, das wäre für viele BesucherInnen sicher interessant. Also in diesem Bereich muss eindeutig nachgebessert werden.

viecc-2016-1

Copyright: www.fabshoot.me office@fabshoot.me

Mir persönlich war keine Sekunde langweilig, da ich eben immer zwischen den Hallen und der Main Stage gependelt bin, aber wenn man sich nicht für die Stargäste interessiert, kann ich verstehen, wenn man das Gefühl hat, dass einem etwas wenig angeboten wird. Also bitte, im nächsten Jahr wollen wir noch mehr zum Schauen, Kaufen und Entdecken!!

Autogramme, Fotos und natürlich Cosplay

Noch mal zurück zu den Stargästen und den Autogrammen und Fotos. Dass man dafür zahlen muss, ist für diejenigen, die öfters auf Fan-Conventions sind, eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Trotzdem waren manche Autogramme deutlich überteuert. Aber wem es das wert ist, der wird es zahlen. Deutlich besser gelöst als letztes Jahr, war die Foto Option, die in einem abgetrennten Bereich stattfand und von einem professionellen Fotografen gemacht wurde, das Foto konnte man sich, soweit ich es gesehen habe, auch gleich mitnehmen. Daumen hoch dafür! Die Stargäste waren auch deutlich besser besucht als letztes Jahr, was vermutlich an der größeren Bekanntheit lag!

viecc-2016-4

Copyright: www.fabshoot.me office@fabshoot.me

Doch was ist eine Con ohne Cosplay? Nichts! Denn ohne die tollen Kostüme, wäre es doch nur halb so lustig. Im Großen und Ganzen konnte man einige CosplayerInnen entdecken, doch irgendwie hatte ich das Gefühl, das letztes Jahr mehr Kostümierte unterwegs waren, gerade am Sonntag war deutlich weniger los, was natürlich sehr schade war. Auch den Cospaly Contest habe ich einen Besuch abgestattet, die Musik war schon deutlich leiser als letztes Jahr (aber immer noch zu laut) und die Kategorien (Rüstung, Näharbeit, etc.) besser gewählt, allerdings fand ich, dass die Moderation eine Katastrophe war. Wenn man alles nur von der Karte abliest, braucht man nicht wirklich auf der Bühne stehen. Bitte nächstes Jahr besser vorbereiten! Ansonsten war es sehr kurzweilig, die Gesamtsiegerin durchaus nachvollziehbar und ich hoffe nächstes Jahr auf noch mehr TeilnehmerInnen!

Fazit

Alles in allem war es ein gelungener zweiter Auftakt der VIECC. Es wurde versucht auf die Wünsche der BesucherInnen einzugehen, trotzdem ist noch eine Menge Luft nach oben. Ich denke, dass sich die Con in den nächsten Jahren immer mehr weiterentwickeln wird und auch stets mehr Publikum anlocken wird. In diesem Sinne freue ich mich schon, was uns nächstes Jahr so alles geboten wird.

Comments

comments