Supergirl – Pilot Preview

My name is Chang Xue and i am the funniest guy in my flat. Yesterday I saw the leaked pilot of supergirl and now me and my 3 other personalities are writing together a review and tried to save our minds!

Mit “My name is Kara Zor-El…” startet die Pilotfolge und zeigt einem sofort, dass die Macher von Arrow und Flash dahinter stecken. Doch das wusste man spätestens nach dem Trailer, der vor einigen Wochen gezeigt wurde. Durch einen Zufalle – oder vielleicht doch mit Absicht – wurde der Pilot der Serie jetzt im Internet geleakt.

Normalerweise versuchen ja die großen Sender die Pilotfolgen geheim zu halten, da diese manchmal bis zur Veröffentlichung nochmal bearbeitet. Diese sind ja auch eigentlich nur für die Senderbosse gedacht. Es kam schon einige Male bei Serien vor, dass die Schauspielerbesetzung nach dem Piloten nochmal geändert wurde. Bei Supergirl kann es aber auch sein, dass nach der Kritik zum Trailer, der eher nach einer Parodie von Supergirl aussah und bei viele nicht gut an kam, diese Folge zur Beruhigung der Fans „veröffentlicht“ wurde. Es wäre zwar sehr untypisch aber denkbar.

Der Trailer hatte nämlich einige Problem. Darin sah das Ganze mehr nach einer Teen Romance aus als nach einer Superheldinnen Serie. Doch nun genug dazu. Wenn ihr hier auf den Beitrag geklickt habt, wollte ihr sicher mehr zum Piloten lesen.

https://www.youtube.com/watch?v=Lm46-envrHo

 

Plot

Ich weiß nicht was ich hier genau schreiben soll ohne einen zu spoilern. Der Trailer fasst eigentlich die erste Folge sehr gut zusammen. Nachdem dieser aber nur paar Minuten lang ist, fehlen darin viele zwischenmenschliche Dialoge und Background Infos. Doch diese Infos machen den Plot besser und geben der Story und auch den Charakteren mehr Tiefe. Aber grundsätzlich kann man den reine Inhalt der ersten Folge mit den Trailer abdecken.

Trailer vs Pilot

Wer den Trailer gesehen hat, wird mir wahrscheinlich zu stimmen, war einfach zu sehr auf Spaß und Humor aufgebaut. Doch da steckt noch mehr dahinter. In den restlichen 40 min die Fehlen, wird die Beziehung zwischen Karen und ihrer Schwester verdeutlicht. Es wird erklärt warum plötzlich diese „Aliens“ Rabauke machen und es zeigt einem mehr Aktion, die der Serie nicht schadet. Auch der Cast hat in 45min mehr Zeit zu zeigen, was sie wirklich darauf haben. Klar der IT-Friendzone Guy wirkt dadurch nicht tiefsinniger, aber sie, Karen, kann einen Überzeugen, warum sie als Supergirl gecastet wurde. Mit jeder Minute in der Folge wird sie nämlich immer sympathischer und liebenswerter. Da hat sich Warner sehr viel Mühe gegeben eine interessante Schauspielerin zu finden, die halt nicht super ultra sexy ist sondern das Feeling von lovely Girl next-door, vermitteln kann.
Auch die anderen Schauspieler geben der Serie eine „Good-Feeling“ Touch. Jimmy Olsen war zwar nur paar Mal zu sehen, aber er hinterlässt Eindruck. Er wirkt auch hier wesentlich reifer und älter als in den Superman Serien.

Mit mehr Background, mehr Spielzeit und auch mehr schauspielerischen Leistung können der Piloten einem die Zweifel, die nach dem Trailer einen aufkamen, beseitigen.

Supergirl-Trailer

Fazit

Ich werde die Serie auf jeden Fall im November beginnen zu schauen. Es ist kein Arrow und auch kein Flash und das ist gut so. Es ist was eigenes, das aber nicht schlechtes bedeutet. Ich kenne einige die mit Arrow oder Flash nichts anfangen können oder er hassen. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie in dieser Serie doch was finden, was sie interessieren könnte. Ich freu mich auf jeden Fall über tolle Cross-overs mit Barry und Oliver und kann nur jedem empfehlen, dieser Serie eine Chance zu geben.

Comments

comments