Stroke of Genius #1 First Stroke: Ideas and Inspirations!

Jede erfolgreiche Pen & Paper Kampagne (die Story einer Spieler Party in eurer Welt wird so bezeichnet) braucht natürlich zunächst die zündende Idee des GMs. In welchem Szenario spielt meine Welt? Welchen Gesetzen unterliegt diese (sowohl politischer, religiöser als auch natürlicher Ordnung)? Wer bevölkert meine Welt? Wo werden meine Spieler starten? Gebe ich ihnen eine offene Welt zum Erkunden oder eine lineare packende komplexe Story? Die Fragen als Gamemaster reißen nie ab, aber darauf habe ich euch ja bereits im letzten Teil vorbereitet.

820x466_4523_D_D_Player_s_Strategy_Guide_Getting_Into_Character_2d_fantasy_illustration_boy_role_playing_dungeons_and_dragons_miniature_dice_picture_ima1

Der Magier legt los! – © Wizards of the coast

Wie aus einem Schneeball eine Lawine wird!

Dabei ist es einfacher als man so oft denkt. Fangt so klein wie möglich an. Sei es ein Szenario, was euch reizt oder ein Story-Hook, der euch vor Spannung schon quietschen lässt. Alle Ansätze sind dabei erlaubt. Den größten Tipp, den ich geben kann, lasst es natürlich fließen, deswegen ist euer erster Schritt auch nicht so wichtig, Hauptsache ihr habt an was Interesse, dann ergeben sich die folgenden Detail-Ausweiterungen eurer Kampagne von ganz allein. Und wenn man wirklich mal von Anfang an hängen sollte, lasst euch von euren eigenen Interessen inspirieren, schließlich ist es so gut wie unmöglich eine komplett originelle Welt zu entwickeln, alles war schon mal da und irgendwo her müssen ja die eigenen Faszinationen kommen, also klaut euch ruhig alles zusammen was ihr wollt, achtet nur darauf, dass dann eure Story nicht die gleiche ist, die alle Spieler schon aus den Herr der Ringe Filmen kennen.

Aber fangen wir noch einen Schritt vorher an. Es ist nämlich nicht unbedingt nötig, dass ihr eure komplett eigene Welt mit eigenen Regeln entwickelt, es gibt ja hunderte von schon bestehenden Regelwerken, die teilweise auch an existierende Welten, manche sogar als volle Kampagnen mit Story gekoppelt sind und weiterhin sind einige sogar Open Source, also völlig frei erhältlich. Was wäre dann also der erste wichtige Schritt, wenn es doch so viele Möglichkeiten gibt und man vielleicht doch bei seiner ersten selbst geführten Runde einen gewissen Plan verfolgen möchte? Ich kann euch zumindest sagen, wie ich es bei jeder neuen Kampagne, die ich entwickle mache, aber wie schon gesagt, nichts ist in Stein gemeißelt!

Das erste wichtige GM-Gebot kommt da sogleich ins Spiel. Geht bei eurer Kampagne NIE nach euren Spielern, also was sie womöglich gern als Szenario oder Welt oder Story bespielen würden, sondern rein diktatorisch nach eurem Empfinden und eurer Lust. Ihr seid schließlich der GM! Ihr müsst teilweise mehr als das doppelte an Spielzeit noch an Vorbereitungszeit verwenden, damit ihr die Bühne für eure Darsteller bereit habt und es „Action“ heißen kann! Ihr müsst einfach daran den meisten Spaß haben, das größte Feuer, ähnlich wie ein Regisseur bei seinem Film. Da dies nun geklärt ist, lasst uns beim Grundszenario beginnen und dies darf auch gern sehr grob sein. Fantasy, Wild West, Steam Punk, Modern, SciFi, etc. Dann versucht es soweit einzuschränken, wie ihr könnt bzw. spezialisieren ist das bessere Wort. Und schon ab diesem Punkt kann entweder Recherche verschiedener vorgegebener Rollenspielkampagnen und –systemen helfen, wie auch eure eigene Inspiration, durch eigene Erfahrungen, Interessen und popkulturelle Süchte. Um ein Beispiel, wie so etwas ablaufen könnte zu nennen:

Grobes Grundszenario ist der wilde Westen, aber es soll SciFi mäßig angehaucht sein, ähnlich wie bei Firefly oder Trigun, aber auch doch noch was eigenes, irgendwie soll Überleben und Verzweiflung auch ein großer Teil der Grundstimmung sein, siehe Mad Max, aber wie gesagt was eigenes. Wie wäre es mit Steam Punk noch in dem Mixer? Würde quasi auch noch mehr die nun wichtigste Ressource des Planeten, Wasser, erklären. Die kleinen Neo-Westernsiedlungen müssen für ihr Überleben in der immer heißen Zukunft, bei dieser der Planet eine einzige Wüste geworden ist, ihre Wasserreserven gegen Banden verteidigen, dabei Technologien einsetzen, die aber wieder Wasser verbrauchen, also brauchen sie auch Auswärtsteams, die ihrerseits versuchen an mehr Wasser zu kommen. Und schon hätte man in diesem Team einer solchen Stadt seine Spielerparty, wo auch jeder weiß, dass sie zusammenhalten müssen um nicht nur sich, sondern ihre gesamte Siedlung zu retten. Möglicherweise müssen sie sogar moralisch oft die Linie übertreten dafür. Durch die große Konkurrenz gibt es auch genügend Storymaterial und Gegenspieler. Und so weiter.

Als Nächstes schauen wir bei welchem Spielsystem oder vorgefertigten Kampagnen möglicherweise ein solches Szenario unterstützt wird. Mir fallen da auch einige ein, je nachdem auf welchen Schwerpunkt man auch bei den Gameplay-Mechaniken achtet, aber dazu beim nächsten Mal mehr, trotzdem nenne ich hier schon mal einige passende, die man modifizieren könnte damit sie passen. Shadowrun, Fate, Engel, D20 5.0, und eigentlich wirklich alle, da man alles sehr leicht auf ein neues Szenario anbringen kann. Die einfachste Arbeit hätte man aber bei storybasierenden Systemen wie dem Tarot System von Engel und dem Fate-Würfelsystem, aber auch Dread wäre noch eine Alternative mit dem Jenga Tower, wenn man die Verzweiflung wirklich hoch ausspielen möchte und dies keine langlebige Kampagne sein soll. Dazu jedoch mehr im nächsten Teil und natürlich werde ich auch erklären, wie man von Grund auf ein komplett neues System aufbauen könnte (wobei der Begriff da auch dehnbar ist, da man sich auch von anderen Systemen viel ausborgen wird, deswegen wird dann mit etwas Verachtung auch gern der Begriff „homebrewed“ verwendet, wobei ich im Gegensatz zur Szene dort auch kein Problem sehe, aber genug gespoilert xD)

820x466_4521_D_D_Player_s_Strategy_Guide_Spellblades_2d_fantasy_magic_heroes_role_playing_dungeons_and_dragons_party_picture_image_digital_art

©Our Heroes – wizards of the coast

Beim nächsten Mal geht es dann, wie oben angeführt, darum für sein Konzept ein geeignetes System zu finden oder gar selbst zu entwickeln; quasi um die Gameplay-Mechaniken, wenn man so will, diese bieten mittlerweile eine erstaunliche Bandbreite und es müssen definitiv nicht immer Würfel in diesem Zusammenhang genannt werden.
Bis dahin, mögen alle eure Würfe (wenn es doch bei den guten alten Dice bleibt ^^) kritische Erfolge sein!!

Comments

comments