Sense8 oder die Wachowskis auf Hochtouren

Da bald nun die Sommerflaute einsetzt und neue Serien immer rarer werden, möchte ich heute einen ganz besonderen Serientipp vorstellen.

Da bald nun die Sommerflaute einsetzt und neue Serien immer rarer werden, möchte ich heute einen ganz besonderen Serientipp vorstellen. Vor zwei Jahren wurde über Netflix die erste Staffel der Mystery-/Drama-Serie Sense8 ausgestrahlt. Sie wurde von den äußerst bekannten Wachowski Geschwistern (Matrix, Cloud Atlas) entwickelt und produziert und lief gleich 12 Folgen lang (je etwa 50-60 Minuten). Der Erfolg war am Anfang eher bescheiden, dennoch erkannte man das Potential der Serie und es wurde eine zweite Staffel bestellt, die seit Mai verfügbar ist und 10 Folgen (plus einem Weihnachtsspecial) enthält.

im Geist verbunden, im Körper getrennt

Den Inhalt von Sense8 zu beschreiben ist gar nicht so einfach, denn eigentlich berichtet sie von acht Personen, die alle ihre ganz eigene Geschichte haben. So ist Lito (Miguel Angel Silvestre) ein mexikanischer Schauspieler, der versucht seine Homosexualität vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Wolfgang (Max Riemelt) ist ein deutscher Kleinganove, der versucht sich mit illegalen Aktivitäten über Wasser zu halten. Sun (Doona Bae) wiederum ist eine koreanische Weltmeisterin im Kickboxen, die versucht einen Platz in ihrer korrupten Familie zu finden. Daneben gibt es noch Nomi (Jamie Clayton), eine amerikanische Hackerin, Kala (Tina Desai), eine indische Pharmazeutin, Riley (Truppence Middleton), eine isländische DJane, Will (Brian J. Smith) einen amerikanischen Polizisten und Capheus (Aml Ameen/Toby Onwumere) einen kenianischen Matatu Fahrer.

©Netflix 2017

Acht Personen, die auf der ganzen Welt zerstreut sind und alle ihre eigenen Probleme und Sorgen haben. Wie kann man das also zusammenführen? Die Wachowskis haben dabei tief in die Science Fiction Kiste gegriffen und diese acht Leute einen sogenannten Cluster bilden lassen. Das bedeutet, dass sie nicht nur die Gedanken voneinander hören und miteinander sprechen können, nein, sie können auch den „Geist“ der anderen übernehmen und dadurch ihre Fähigkeiten einsetzen. Beispielsweise kann Capheus Sun helfen einen Bus zu fahren Sun wiederum kann Capheus helfen, wenn dieser schlagkräftige Argumente braucht.

©Netflix 2017

Sense8 dreht sich aber nicht nur um die Einzelschicksale dieser Personen, natürlich gibt es auch ein ominöses Unternehmen, das ihnen und ihrer Gabe auf der Spur ist. Doch eigentlich gerät das eher zur Nebensache, da die Serie wirklich sehr stark von einzelnen Geschichten lebt.

visuell eine Bereicherung

Was sich jetzt etwas kompliziert und verwirrend anhört, ist wirklich wahnsinnig gut umgesetzt worden. Die verschiedenen Personen wechseln sich in einer Szene ab, dass jeder Cutter seine Freude daran hätte. Sie wechseln zwischen den Personen und den Orten. Besonders die Massenszenen, in denen alle acht vorkommen sind besonders gut gelungen. In kaum einer anderen Serie gibt es so viele wirklich stilvolle Szenen, die einem im Gedächtnis bleiben. Schon während des Sehens denkt man an den Aufwand der betrieben werden musste, denn meist wurde an Originalschauplätzen gedreht, und diese sind ja schließlich auf der ganzen Welt verstreut. Die Serie wurde nicht billig produziert, hier wurde Geld hineingesteckt und auf richtige Art und Weise eingesetzt.

©Netflix 2017

Außerdem durchlebt man ein Wechselbad der Gefühle, man lacht, man weint, man leidet mit den Charakteren, die einem sehr schnell ans Herz wachsen. Es ist wirklich schwierig sich für einen Lieblingscharakter zu entscheiden, da jede/r auf seine Weise einzigartig ist.

Warum kam Sense8 trotzdem bei der großen Masse nicht an? Es ist zum einen keine Serie, die man sich so nebenbei anschauen kann. Man muss sich hinsetzen, hinschauen und mitdenken, ansonsten steigt man innerhalb kürzester Zeit aus. Das bedeutet jetzt aber nicht, dass die Serie schwierig zu verstehen und kompliziert ist, aber aufgrund der vielen Geschichten, die sich überlagern muss man aufpassen, um auch wirklich alles zu verstehen.

©Netflix 2017

Zum anderen sind die Thematiken vielleicht nicht jedermanns Geschmack. Neben dem homosexuellen Schauspieler gibt es die lesbische Transgenderfrau Nomi. Die Serie spielt mit Klischees und Rollenbildern, zerreißt sie in der Luft und setzt sie neu zusammen. Vielleicht ist der Umgang damit noch nicht wirklich massentauglich, wird es in Zukunft aber hoffentlich sein.

Fazit

Wer also in nächster Zeit nicht weiß, was er schauen soll, dem kann ich Sense8 nur wärmstens empfehlen. Es ist vor allem auch geeignet für jene, die Urlaub auf Balkonien machen, denn die schönen Landschaftsaufnahmen von fernen Ländern, lassen uns diese auch daheim genießen. Über eine 3.Staffel ist derzeit noch nichts bekannt, aber nach dem Cliffhanger in Staffel 2 hat man doch große Hoffnungen, dass es bald weiter geht. Wenn viele die Serie schauen, wird dem auch nichts im Wege stehen!

Anmerkung Chefredakteur
Leider wurde der Beitrag vor der Absetzung der Serie geschrieben. Leider wird es keine weiter Staffel zu Sense8 geben.

Comments

comments