Mortdecai – Die Teilzeitgauner | Filmkritik

Handlung

Charlie Mortdecai steckt in einem finanziellem Dilemma – er muss in weniger als einer Woche an insgesamt 8 Millionen Pfund herankommen. Gut für ihn ist, dass er ein solch einfallsreicher Mann ist und sich gleichzeitig mit Kunst auf höchsten Grade auskennt. Noch viel besser für ihn ist, dass ein sehr teures Gemälde plötzlich verschwunden ist. Da steht eine ausgiebige  Schnitzeljagd ja nichts mehr im Weg.

Mortdecai-DE-Character-Poster02

Mortdecai © 2015 STUDIOCANAL GmbH

Cast

Charlie Mortdecai ist eine Paraderolle für Johny Depp. Er hat es geschafft, den zwielichtigen (anti)Protagonisten trotz all seiner Macken, als einen im tiefsten Grunde seines Herzens sympathischen und liebenswerten Charakter darzustellen. Neben Johny Depp glänzte auch Gwyneth Paltrow (u.a. Iron Man) und zig andere Größen Hollywoods in diesem Film und zeigen sich von ihrer besten Seiten – Summasummarum also eigentlich eine gute Grundlage um ein Meisterwerk eines komödiantischen Filmes zu schaffen.

Background

Die ursprüngliche Idee für diesen Film basiert auf der Roman-Trilogie von Kyril Bonfiglioli „Don’t Point that thing at me“, „Something Nasty in the Woodshed“, „After you with the Pistil“. Wenn man die Bücher bis dato noch nicht kannte, ist es eine gute Überlegung Wert sich diese nun doch zuzulegen.

Kritik

Ich hab mich oft erwischt, wie ich plötzlich die Hand auf meine Stirn geschlagen habe und einfach nur meinen Kopf geschüttelt hab. Nicht zwingend weil etwas ‚dummes‘ passiert ist (wobei das doch auch oft der Fall ist, auch wenn es eher ‚witzig-dummer‘ und nicht ‚dumm-dummer‘ Natur ist), sondern weil der Humor zum Teil einfach so voraussehbar und gleichzeitig auch nicht ist. Jedoch hab ich auch ganz oft laut auflachen müssen und mich gefragt, welches Klischee sie wohl nicht eingebaut haben (Ich würde schon fast behaupten, dass sie jedes eingebaut haben was auch nur Ansatzweise möglich war).

Neben all dem Humor ist jedoch auch der Krimi-Teil des Filmes nicht zu kurz gekommen. So war ich bis zum Ende gespannt, was denn genau mit dem Gemälde ist und bin zum Teil auch wirklich überrascht worden (wobei ich auch sagen muss, dass ich kaum Krimiromane lese und die Story-Wendung für so manch einen wohl auch voraussehbar sein kann).

Neben Mortdecai’s unvergesslicher Art ist auch sein Modestil alles andere als herkömmlich. Er ist der einzige Charakter, der seinen Kleidungstil aus dem letzten Jahrhundert abgekupfert hat, während sich alle um ihn herum dem modernen Zeitalter entsprechend anziehen. Selbst sein Auto ist ein Oldtimer, welches seinen Stil abrundet (und eine relativ große Rolle im Film einnimmt).

Wegen all dieser Pluspunkte bin ich überzeugt davon, das ‚Mortdecai – Die Teilzeitgauner‘ ein regelrechter Kassenschlager wird. Nicht nur weil Johny Depp sich selbst in einer seiner Parade-Rollen spielt, sondern auch weil der Film allein schon einen gewissen Charme versprüht und genau weiß mit was er Punkten kann.

Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten, dass sie eine Fortsetzung ankündigen und werde mir auf alle Fälle die Bücher zulegen. Nach so viel Humor in dem Film bin ich sehr gespannt, wie die ‚original‘ Charaktere wirklich sind.

Fakten

Filmstart: 22.01.2015
Land: USA
Filmlänge: 107 Minuten
Genre: Komödie, Krimi
Regie: David Koepp

Fazit

Obwohl der Film eine gewisse Handlung besitzt, welche man ohne Frage auch gespannt verfolgt, überzeugt er genauso mit einer Menge Humor, sodass man sich keine Sekunde langweilt. Von daher ist dieser Streifen für jeden zu empfehlen, der einfach Mal am Abend entspannten möchte und keinen mit Action, komplizierter Story oder Romanze überfüllten Film sehen möchte.

(Coverbild Mortdecai© 2015 STUDIOCANAL GmbH)

Comments

comments