K-Drama Klassiker

Honey stellt euch daher ihre K-Drama Klassiker vor, welche man gesehen haben sollte.

Die K-Drama Fans da draußen werden es wissen: Man wird jede Season mit Dramen überschwemmt. Alleine die Serien, die zu dieser Wintersaison zählen, belaufen sich auf ungefähr 30 Stück. Durch dieses übermäßige Angebot kommen neue Serienfans oft nicht mehr dazu, alte Klassiker zu sehen. Doch für die, die gerne wissen möchten, welche Serien sie nicht verpassen dürfen, zähle ich hier meine ganz persönlichen Top 5 Dramen auf, die meiner Meinung nach zu den Must-See Klassikern der K-Drama Welt gehören. Bedingungen für die Bewertung gab es folgende: Das Drama darf frühstestens 2010 ausgestrahlt worden sein und ich muss es natürlich bereits gesehen und für gut befunden haben. Es ist also fast eine persönliche Empfehlung für euch, obwohl ich mich bemühe, das Drama auch aus allgemeiner Sicht zu bewerten. Hier kommen meine Top 5 Empfehlungen:

5 . My Girl (2005)

my girl

Yu Rin lebt in großer Armut, muss sich mit Tricks und Schwindeleien durchs Leben schlagen und hat es duch die Schulden, die ihr Vater ihr hinterlassen hat, nicht leicht. Eines Tages muss sie für ihre Reisegruppe ein Flugzeug aufhalten, da sie sonst ihren Flug verpassen. So wirft sie sich dem reichen Unternehmenserben Gong Chan vor die Füße, fleht  ihn an, sie nicht zu verlassen und spielt ein großes Theater, bis ihre Gäste endlich im Flugzeug sind. Doch dieses Treffen sollte nicht das letzte sein, denn Gong Chan ist auf der Suche nach seiner verlorenen Cousine, um seinem Großvater den letzten Wunsch vor dem Sterben zu erfüllen. Als sich herausstellt, dass die Cousine nicht aufzufinden ist und die Gesundheit des Großvaters sich rapide verschlechtert, heuert Gong Chan Yu Rin an, die Cousine zu spielen. Alles läuft allerdings aus dem Ruder, als der Großvater sich plötzlich wieder erholt und mit seinen Enkelkindern gemeinsam leben will…

Ein klassischer Beginn, ein klassisches Szenario mit reichem Mann und armer Frau. Was bei diesem Drama so überzeugt, ist die Chemie zwischen den Hauptdarstellern und der Humor, den vor allem Yu Rin schön präsentiert. Außerdem spielt in der Nebenrolle Lee Jun Ki, dessen Erfolg vermutlich auch durch dieses Drama gesteigert wurde. Er mag auf den ersten Blick nicht jedem gefallen, aber seine schmachtenden Blicke, die kunstvoll geweinten Tränen und die liebe Art seines Charakters in der Serie überzeugen schnell. Auch sehr klassisch ist die weibliche Nebendarstellerin, da sie alles im Zuseher hervorruft, was in einem koreanischen Drama nötig ist: Aggressionen, Hass und Wut.

Das Drama zeichnent sich sich durch seinen vielen klassischen Elemente von dieser Zeit aus. Man kann das Drama zwar schnell mit anderen vergleichen, aber My Girl bleibt dem Zuseher durch seinen eigenen Charme besser im Gedächtnis. Das Drama kam 2005 heraus, blieb mir aber bis heute gut im Gedächtnis. Natürlich hat es auch seine Schwachstellen. Die Geschichte mit der weiblichen Nebendarstellerin war sehr anstrengend und die Dramatik am Ende ist nicht leicht für jemandem aus dem Westen zu verstehen. Es ist eindeutig ein Klassiker, den man gesehen haben sollte, aber nicht ganz Darmen-Einsteigern zu empfehlen. Deshalb der 5. Platz für My Girl!

4. My name is Kim Sam Soon (2005)

kim sam soon

Kim Sam Soon ist eine stolze Bäckerin und eigentlich glücklich vergeben. Als sie ihren Freund dabei erwischt, wie er sie zu Weihnachten betrügt, läuft sie vor Verzweiflung auf die Herrentoilette eines Hotels, um sich dort auszuweinen. Dort trifft sie Jin Heon, einen arroganten Restaurantbesitzer, der ihr in ihrem Leid kaum hilft. Doch bei diesem einen Treffen bleibt es nicht und Jin Heon wird bald ihr Arbeitgeber und sie wird auch dazu genötigt, sich als seine Freundin auszugeben…

Das Drama Kim Sam Soon ist genauso ein Klassiker, wie My Girl. Ebenfalls aus dem Jahr 2005 findet man auch hier schnell die Bauteile, die damals bei Serien beliebt waren: reicher Mann, arme Frau, viele Lügen und Zufälle und nervtötende Zweitbesetzungen. Aber auch hier ist die Magie zwischen den Hauptpersonen so stark, dass man über andere kleine Probleme hinwegsehen kann. Persönlich begeistert hat mich die Schauspielerin von Kim Sam Soon, Kim Seon A, die in der Serie einer Zuckerbäckerin entsprechend aussieht: ein bisschen mollig und gut genährt. Sie muss nicht für irgendjemanden Abnehmen, sie verändert sich im Laufe der Sendung kaum und bleibt sich selbst treu. Das Drama gibt eine schöne Moral weiter, etwas realistischer als manch andere. Das ist auch mitunter der Grund, aus dem ich dieser Serie den 4. Platz zuteile. Die Normalität in dem Drama scheint zwar nur manchmal durch, aber ohne meine Entdeckung von Kim Sam Soon hätte ich auch die Existenz vieler anderer, toller Schauspieler übersehen. Definitiv ein Must-Watch!

3. You’re Beautiful (2009)

you're beautiful

Go Mi Nyeo ist ein braves Mädchen, das in einem Waisenhaus aufgewachsen ist und einmal Nonne werden will. In kurzer Zeit möchte sie auch nach Afrika, um dort den Armen zu helfen. Doch dann steht plötzlich der Manager ihres Zwillingsbruders Go Mi Nam vor ihr  und bitte sie um Hilfe. Sie soll für ein paar Tage seinen Platz in der neuen Band einnehmen, da er sich von einer missglückten Augenoperation erholen muss… Und da er berühmt werden will, um ihre Mutter zu finden, willigt sie ein. Ein paar Tage einen Mann spielen kann doch nicht so schwer sein. Aber bereits am ersten Tag findet Tae Kyung heraus, dass sie ein Mädchen ist und aus den „paar Tagen“ in der Band, werden mehrere Monate…

Viele der Dramafans haben ihren Einstieg mit dieser Serie gefunden. You’re Beautiful lief vor „erst“ 6 Jahren und ist noch relativ jung, aber durch seinen großen Erfolg würde ich diese Serie als Klassiker ansehen. Nicht nur, weil es viele Fans hat, sondern auch, weil das Drama sowohl in Japan als auch in Taiwan neu verfilmt wurde und dort ebenso einen großen Erfolg feierte wie in Korea. Das Original selbst wurde ebenfalls in anderen Ländern Asiens ausgestrahlt und war beliebt.

Für mich sehr entscheident ist dabei, dass viele Schauspieler mit dieser Serie ihren größeren Durchbruch hatten und alle davon heute noch sehr beliebt sind. Park Shin Hye, die Go Mi Nyeo spielt, hat gerade erst diese Saison in der Serie „Pinocchio“ die Hauptrolle gespielt, was ebenfalls ein großer Erfolg wurde. Auch der männliche Hauptdarsteller, Jang Geun Seuk, hat nach You’re Beautiful in einigen Serien und Filmen gespielt und hat noch dazu eine Karriere als Sänger angefangen. Und Jung Yong Hwa konnte seine Band C.N.Blue nach dem Drama zu einer der bekanntesten Bands in Korea machen.

Neben den tollen Darstellern fand ich auch die Musik gut, die ich bis heute noch gerne höre. Und obwohl die Geschichte im Nachhinein betrachtet ein bisschen schwächelt, gibt es doch sehr wenige, die sich ihrem Bann ganz entziehen konnten. In der Drama-Welt kennt man You’re Beautiful nunmal und es wird oft und gerne empfohlen. Deshalb auch für mich eindeutig ein Klassiker.

2. Secret Garden (2010)

secret garden

Der arrogante Kaufhauserbe Kim Joo Won trifft eines Tages auf die arme Gil Ra Im. Sie ist eine Stuntfrau, lebt alleine und ist froh, wenn sie ihre Rechnungen bezahlen kann. Ihr erstes Treffen mit Joo Won läuft nicht sehr glücklich ab, aber dennoch scheint er von ihr angezogen zu sein. Und während er noch versucht, seine seltsamen Gefühle für sie zu verstehen, passiert das unglaubliche: Sie tauschen die Körper.

Was in der Zusammenfassung als eine der schlimmsten Klischée-Fantasy-Serien klingt, ist mit Abstand eines der Dramen, das die meisten bezaubert hat. Und wie bei vielen Dingen, die die Massen begeistert gilt auch bei Secret Garden: Die einen lieben es, die anderen hassen es. Viel Kritik zu der Serie gibt es im Internet zu finden, weshalb ich die Serie auf den zweiten Platz gesetzt habe. Und auch, weil die Serie noch sehr jung ist. Aber für mich ist sie deshalb hier so wichtig, weil sie größtenteils gute Bewertungen bekommen hat und die Trends, die nach dieser Serie ausgebrochen sind, lange gewirkt haben.

Natürlich wird man auch hier schnell Zutaten von alten Klassikern finden: Reicher Mann, arme Frau. Kitsch-Fantasy durch einen Körperaustausch und letztendlich in den letzten Episoden das große Drama um die Romantik, den Rücktausch und was man sich sonst noch so vorstellen kann.

Aber die Serie hat sich trotzdem – oder genaun deswegen? – besonderer Beliebtheit erfreut. Neben den klassischen Elementen findet man auch viel originelles, was das Drama so sehenswert macht. Die Nebencharaktere in dieser Serie haben ihr eigenes Leben. Sie sind nicht einfach nur Zierde, sie spielen eine Rolle und selbst wenn sie keine Rolle spielen, bekommen sie doch all ihre Probleme gelöst. Und wo wir schon von den Nebenrollen sprechen: es gibt niemanden, der sich unrealistisch in den Weg des Paares stellt. Man kann die Romantik in der Serie einfach genießen. Probleme gibt es andere – fantastische und auch realistische.

bodyswitch

Und was das Drama letztendlich besonders zu einem Must-See macht: Die Chemie zwischen den Darstellern und das Schauspieltalent aller beteiligten. Man sieht einfach, dass alle am Set ihren Spaß hatten und wie gut sie ihre Rollen spielen. Der Körpertausch wirkte dadurch nicht gezwungen lustig und überspielt, sondern war einfach amüsant anzusehen. Ein Mann, der versucht sich zu bewegen wie eine Frau und vice versa. Wer die Serie also noch nicht kennt, sollte sie sich ganz sicher ansehen.

1. Coffee Prince (2007)

coffee prince

Wenn man von einem Teilzeitjob zum nächsten hetzt, ist es gar nicht so leicht, sich noch um sein feminines äußeres zu kümmern. Go Eun Chan hat es deshalb aufgegeben und sieh sehr burschikos aus. So sehr, dass sie bei einem kleinen Unfall mit Choi Han Kyul für einen Jungen gehalten wird. Da Eun Chan nicht denkt, ihn weiter zu treffen, belässt sie es dabei. Aber bald trifft sie ihn wieder, weil Han Kyul eine seltsame Bitte hat: Sie soll seinen schwulen Partner spielen, damit die Großmutter nicht weiterhin versucht ihn zu verkuppeln… Da sie in Geldnot ist, nimmt Eun Chan an. Und das reitet sie nur noch teifer in ihre Lüge, denn als nächstes muss sie in seinem Café, dem Coffee Prince, arbeiten, in dem nur hübsche, junge Männer kellnerieren dürfen…

Als Animangafan kennt man das Konzept Genderbending schon sehr gut. Aber Coffee Prince war damals eine Neuheit und erhielt viel Interesse. Verdientes Interesse. Unkonventionell geht es hier zu. Erst ein Mädchen, das sich als Junge ausgibt und dann auch noch das Thema Homosexualität… Es war einfach wunderbar mitanzusehen. Im Gegensatz zu anderen Klassikern, gibt es hier nur ein Klischée das zu Beginn besonders stark vertreten wird: Reicher Mann, arme Frau. Und doch verliert sich dieser Aspekt irgendwann in der Geschichte, sodass einem dieses Drama nicht als erstes einfällt, wenn man Serien von diesem Typ aufzählt.

Ein Klassiker wird dieses Drama nicht nur, weil es eine Neuheit war. Wenn man es kurz machen will, so beinhaltet diese Serie all die guten Dinge, die über die niederigeren Platzierungen auch gesagt wurden. Die Chemie der Schauspieler passt, Nebencharaktere sind mit viel Liebe und Details gefüllt, die Geschichte ist gut umgesetzt und so gut wie ohne schwächen, fast alle lieben es und es gab Trends, die durch das Drama ausgelöst wurden, die bis heute anhalten. In Japan findet man heute noch ein Coffee Prince, in dem tatsächlich nur hübsche, junge Männer arbeiten. Und obwohl ich es noch nie selbst besucht habe, soll auch das Coffee Prince aus der Serie in Seoul noch geöffnet haben.

Das Coffee Prince ist bis heute eines der Dramen, das heraussticht. Wer Coffee Prince nicht gesehen hat, der hat ein Meisterwerk aus der Dramenwelt verpasst und kennt einen wichtigen Klassiker nicht. Ich empfehle deshalb, es schnell nachzuholen, falls es ungesehen ist.

Eure
Honey

Disclaimer: Die Auswahl der Klassiker basiert auf den 100 koreanischen Dramen, die ich bisher gesehen habe. Falls euer persönlicher Klassiker nicht dabei war, lasst es mich wissen! Vielleicht habe ich ihn nicht gesehen und vermisse selbst noch ein sehr wichtiges, altes und gutes Drama!

Comments

comments