E=mc^2 -> 3 x E = E3 = Impossibru Bacon Energy?

Es ist wieder mal soweit! In LA findet ab kommender Woche die wichtigste Veranstaltung für die Gaming Industrie statt: die Electronic Entertainment Expo oder kurz die E3.
Seit 1995 wurden neben Spiele auf die wichtigsten Neuerungen in der Industrie, neue Konsolen und neue Trends hier gezeigt.

Eine neue Konsole und das von Sony? Damit begann die ersten E3 1995. Also Highlight in diesem Jahr war die Präsentation und Ankündigung der Sony Playstation 1. In den Folgejahren wurde die E3 die Veranstaltung wo nicht nur die Publisher sondern auch die Konsolen Hersteller die Chance nutzten, um in eigenen Pressekonferenzen ihre neue Produkte vorzustellen.

Ein Problem, das in Lauf der Jahre auf der E3 entstand, war, dass durch das aufkommen von Internet-Journalismus und dem zunehmendem privatem Interesse von viele Gamer an der E3 diese immer mehr zu einer „öffentlichen“ Veranstaltung wurde. Das zeichnet sich dadurch aus, dass neben Messebabes auch immer größere Shows auf dem Gelände stattfanden und die Publisher mehr Show als Inhalt boten. In einem Jahr wurde sogar eine Halfpipe zur Bewerbung von Tony Hawk aufgebaut.
Daher entschlossen sich die Veranstalter im Jahre 2006 für das darauf folgenden Jahr die Veranstaltung „schrumpfen“ zu lassen. Nur geladene Presse war zugelassen und statt in einem Expo Gelände fanden die Vorstellungen der einzelne Publisher in diversen Hotels und deren Räumlichkeiten statt. Aus den 60 000 Besucher wurden 2007 10 000 Besucher. Dieses Konzept wurde aber nur 2 Jahre lang verfolgt. Viele Entwickler fanden diese neue „E3“ unpassend und forderten wieder das alte Format.
2009 entschloss man sich daher wieder zum alten „Format“ zurück zukehren. Die E3 wanderte nach LA, wo sie immer noch statt findet.

E3 2015 – Nicht alles was glänzte ist Gold

Die E3 zählt immer noch als die wichtiges Spiele Messe der Welt. Doch ist so eine Art von Veranstaltung in der modern vernetzten Welt noch nötig?

In den frühere Tagen verkauften sich Printmagazine ala Gamestar nach der E3 wie warme Semmeln. Grund dazu war, dass ein Fan oder Gamer nur in diesen Magazin die Interviews, die News und die Zusammenfassungen der Pressekonferenzen lesen und auf beigelegten DVD ansehen konnte. Heutzutage werden alle PKs, News und Interviews live gestreamt, oder per Newsticker von diversen Online Magazine verbreitet. Obwohl man daheim vor dem PC sitzt ist man live dabei. Jede News, die interessant sein kann oder jeder Skandal der auf der E3 entsteht, verbreitet sich über # und soziale Medien wie ein Lauffeuer.

Zwei besonders extreme Beispiele von den letzten Jahren waren der Ausrutscher vom Ubisoft PR Chef bezüglich der Frage, warum es keine weiblichen Assassinen in AC gäbe und die Aussagen von damaligen Xbox One PR Chef, dass wer keine Internet hat, soll doch einfach ein andere tolles Produkt von Microsoft kaufen, die Xbox 360. (Anmerk. die Ursprüngliche Xbox One war so gedacht, dass sie jeden Tag sich einmal an einem Servern anmelden müsste, damit die Konsole für weiter 24h funktioniert.)

Auch die PKs werden heutzutage nicht nur mehr von der Presse sondern von jedem beurteilt. Werden eh die Lieblingsspiele der Fans gezeigt? Sind die ersten Videoaufzeichnungen doch nicht so toll oder sieht man nur alles was man schon kennt.

Der Druck auf die einzelne Publisher und Hersteller was gutes zu zeigen und eine tolle Show zu veranstalten wächst seit Jahren. Daher überrascht es einen auch nicht, dass Bethesda ihre eigentlich größte Überraschung des Jahres nicht auf der E3 ankündigen, sondern einfach die Katze zwei Wochen vorher aus dem Sack lassen. (Anmerk. Damit ist die Ankündigung von Fallout 4 gemeint.)

Sogar Sony hat erkannt, dass es nicht mehr Sinnvoll ist auf der E3 großes anzukündigen. Stattdessen entschloss man sich einfach 2013 in April die PS4 bei einer eigenen PK vorzustellen. Man will ja selber in Rampenlicht stehen. Bei einer E3, wo 4-5 anderen PKs stattfinden, kann es schon passieren, dass durch den schlechten Zeitpunkt der eigenen PK die Konkurrenz einem die Show stiehlt.

Allgemein geht der Trend bei den Konsolen Hersteller dahin, dass diese lieber ihre eigenen Events veranstalten, wo sie die Kontrolle haben. Sony feierst zum Beispiel 2014 20 Jahre Playstation und lud in Dezember zu einem Mega Event „Playstation Experience“ ein. In der fast 3 Stündigen Übertragung wurden viele wichtige Spiele aus dem eigenen Hause aber genauso von Drittentwickler vorgestellt. Neben einer guten Medialen Abdeckung, hat Sony bei so einem Event auch die Sicherheit, dass jeder Gamer in den Tagen darauf über diese Event redet.

Nintendo macht da ganz sein eigens Ding und präsentiert mit ihren „Nintendo Direkt-o“s in unregelmäßigen Abständen ihre neuen Highlight. Auch verzichtet Nintendo auf einen Live Auftritt auf der E3. Stattdessen gibt eine lustige Video Präsentation. Klar geht es da auch um den Wirtschaftlichen Faktor. So eine PKs auf der E3 ist nicht gerade billig. Aber gleichzeitig können einem auch keine Pannen oder Ausrutscher passieren. Sie ersparen sich damit auch peinliche „Lets Play“ versuche der Entwickler Live on Stage.

Auch ein Ubisoft hat dieses Jahr einfach ihr neues AC Syndicate über das Internet bekannt gegeben. Auch für die Publisher werden eigene Pressevents unabhängig von Großevent immer spannenden. Durch diesen Schritt würde es diesen auch leichter Fallen aus den Zeitschema der Industrie zu kommen.

Dieses Zeitschema erinnert einem sehr stark an ein Schuljahr wobei die Publisher und Hersteller die Schüler darstellen und der Gamer selber die Rolle des Lehrers übernimmt.
Das Schuljahr startet dabei für diese in Jänner und das erste Semester geht bis zur E3, wobei die E3 die Abschlussprüfung des Semester darstellt. Doch um das Jahr positiv zu bestehen, müssen die Publisher und Hersteller nach der E3 gleich zur GC, wie bei einer Zwischenprüfung, zeigen, dass sie im zweiten Semester immer noch auf den richtigen Weg sich befinden.
Das Ende des Jahres und die letzten Prüfungen finden dann für diese zwischen Oktober und November statt. Und nach einer kurzen Weihnachtspause geht es schon wieder in das nächste Schuljahr.

Dabei reden wir aber nicht über den Zyklus eines Spiels. (Wobei gewisse Publisher ihren Spieleserien wirklich diesen Jahreszyklus aufdrücken)

Solange die E3 für viele Publisher diesen Stellenwert hat und sie mit diesem Tempo klar kommen, wird diese Mega Event weiter gehen. Doch wie schon geschrieben, merken einige schon, dass sie lieber selber die Kontrolle beibehalten wollen und gehen ihren eigenen Weg.

E3 2015 – Nippon Nation Webmagazin

Einige von uns werden sicher PKs ansehen. Ich persönlich schau seit fast 5 Jahren jede PK live. Beiträge dazu sind nicht geplant. Es gibt einfach so viele die schon darüber schreiben werden und da wir selber weder live vor Ort sind noch jemanden kennen, der uns besondere Insider Infos vermitteln kann, werden wir es einfach lassen euch ein weitere Zusammenfassung der E3 zu liefern.

Wir wünschen auf jeden Fall allen, die sich die PKs ansehen viel Spaß und hoffen das viele eure Fanwünsche in Erfüllung gehen!

Comments

comments