COSPLAYER DES MONATS: EVIL-SIREN

In Zukunft will ich euch jeden Monat einen Cosplayer oder Cosplayerin, der bzw. die meine Aufmerksamkeit erregt hat, vorstellen und euch so die Möglichkeit geben, mehr über unser Lieblingshobby und deren Künstler zu erfahren. Der Monat Mai gebührt der unglaublichen Evil-Siren, die sich in unserem schönen Österreich dank ihrer grandiosen Kostüme mittlerweile einen Namen gemacht hat. Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie sich für mich – und natürlich für euch – die Zeit genommen hat, ein paar Fragen zum Thema Cosplay zu beantworten.

evilsiren6

 

Erzähl uns bitte, wann du zu cosplayen begonnen hast und was dich dazu inspiriert hat, mit diesem extravaganten Hobby überhaupt anzufangen.

Begonnen hat das Ganze 2006 als meine zwei besten Freundinnen, meine Zwillingsschwester und ich ein Home-made Video über eines unserer Lieblingsspiele drehen wollten – und zwar Zelda Ocarina of Time. Wir nähten binnen ein paar Tagen etliche Kostüme und es war ein unglaublicher Spaß zusammen zu sitzen und sich Schnittmuster der einzelnen Kostüme einfallen zu lassen. … Vom Chaos und der Frustration ab und an ganz zu schweigen. (Im Rückblick findet man es aber wieder lustig)

Natürlich war das Ganze kein “ernstes” Cosplay, aber so fing meine Leidenschaft an, mich zu verkleiden und mich in diesen Charakter hinein zu versetzen. Das Jahr darauf, also 2007, begannen wir mit unserem nächsten Filmprojekt – Resident Evil, ebenso ein Computerspiel. Hier gaben wir uns bei weitem mehr Mühe für unsere Kostüme und kauften uns auch einiges an Requisiten. 2007 besuchte ich mit meiner Schwester (als Cloud-Dark bekannt) und meiner besten Freundin (Syreren) unsere aller erste Convention – die Aninite im WUK. Ich weiß noch wie aufgeregt wir waren. Vor allem da wir hier auch das erste mal verkleidet hin kamen. Es war ein unvergessliches Wochenende und wir trafen auf viele neue Freunde mit den selben Hobbys und Interessen.

2007 beschlossen wir weitere Conventions zu besuchen und schmiedeten Pläne für unsere nächsten Cosplays. 2008 gründeten wir eine kleine D.Gray-Man Gruppe. Es war das erste Mal, dass wir (wenn ich von wir spreche, sind immer meine Schwester und meine beste Freundin inkludiert) an einem Cosplay-Wettbewerb teil nahmen. Diesen hatten wir sogar mit dem ersten Platz gewonnen, was unsere Motivation zu cosplayen nur weiter steigerte und so nahm das Thema Cosplay seinen Lauf.

Welches war dein aller erstes selbstgemachtes Kostüm? Warst du zufrieden damit? Würdest du heute etwas daran ändern?

Mein aller erstes Kostüm war ….. irgendeines von Zelda. Ich kann mich, ehrlich gesagt, nicht mehr daran erinnern, welches Kostüm ich hier zuerst geschneidert hatte. Für unser Home-made Video nähten wir so viele Kostüme gleichzeitig, dass ich mich nicht mehr erinnern kann. Das Gleiche gilt für all die Resident Evil Cosplays. Der Zufriedenheitsfaktor war hier passabel. Immerhin wurden sie nur zum reinen Spaß erstellt…. obwohl …. 2009 stand ich mit genau diesem Zelda Ocarina Of Time Kostüm auf der Bühne mit meiner Schwester.. aber eben nur die Billigsdorfer Variante. ;)

Wenn man aber vom ersten “ernsten” Cosplay ausgeht, war es Allen Walker aus D.Gray-Man. Meine Freunde/Schwester und ich waren so bekloppt mit Schwarzen Ledermänteln im Hochsommer rum zu rennen. Aber was tut man nicht alles für seine Leidenschaften. ….. Leiden … schaffen :)
Dafür konnte man im Winter super shooten! (Syreren musste ein wenig leiden … dafür hatte sie es im Sommer besser …. =P)

Der Zufriedenheitsfaktor war hier groß. Vor allem durch den gewonnenen Wettbewerb. Der Applaus, den man bekam, war das größte Lob für sein Cosplay und seine Darbietung, den man bekommen kann. Im Nachhinein hätte ich sicher einiges anders gemacht aber hey, jeder fängt mal klein an.

Was gefällt dir am Cosplayen am besten? Was macht dir am meisten Spaß daran?

Einfach alles. Das ist wirklich keine Untertreibung.
Ich liebe es schon mit dem Cosplay planen anzufangen – Referenzen zu sammeln, mir Gedanken über die Stoffwahl, die Materialien, die Schnittmuster etc. zu machen.
Der Erstellungsprozess an sich ist schon eine Herausforderung und jeder Tag, an dem sich ein Cosplay immer mehr komplettiert, ist ein schönes Gefühl. Diese Zufriedenheit, wenn das Cosplay so genau/authentisch wie möglich erstellt wurde, ist einfach wunderbar.
Es endlich am Tag der Convention zu tragen ist sowieso unbeschreiblich. Gruppencosplays machen den meisten Spaß, vor allem, wenn man auch noch an Wettbewerben teilnimmt (und diese sogar gewinnt). Den Applaus den man hier bekommt, das Lob und die Bewunderung für sein Kostüm und die tollen Fotos schätze ich sehr!

An dieser Stelle würde ich gerne greencat und Romana erwähnen. Sie sind meine absoluten Lieblings-Fotografen (super sympathisch, bombastische Fotos und immer gute Laune) und es ist so schön wenn das Cosplay, in das man so viel Liebe und Schweiß steckte, mit einem schönen Foto verewigt wird.

Die Cosplays der anderen zu bewundern ist auch etwas Feines!
Es ist toll, wenn man Tipps und Tricks austauscht, seine Erfahrungen mit anderen teilt und einfach nur über die anderen staunen kann. Cosplay ist somit für mich einfach ein schönes Hobby und ich mag wirklich alles daran.

evilsiren4

 

Welche Schwierigkeiten gibt es beim Cosplayen? Was fällt dir als Cosplayer am schwierigsten?

Haha, Schwierigkeiten gibt es genug.
zB das richtige Schnittmuster zu erstellen
– die richtigen Materialien zu finden
– wie man etwas bastelt, das auch hält und nicht kaputt geht
– räumliches Denken für besonders schwierige Formen
– wie transportiere ich das Ganze?
– wie zieh ich bloß dieses “Konstrukt” an?
– kann ich damit aufs Klo????
– usw.

Es gibt so viele Schwierigkeiten, die es zu meistern gibt. Manche schafft man, manche vielleicht auch nicht. Es gab viele Tage an denen ich ein Cosplay am liebsten weggeworfen hätte, weil etwas nicht so klappte, wie ich wollte. Was mir immer half, sind meine Freunde/Schwester und mein Freund. Irgendwie funktionierte alles dann doch. Und wenn nicht … schlaft mal darüber. Das hilft am Schluss immer!

evilsiren5

Welches deiner Cosplays ist dein absoluter Favorit und welches deiner Cosplays magst du am wenigsten?

Phu…. das ist wohl eine der schwierigsten Fragen überhaupt.
Im Grunde genommen mag ich alle Cosplays. Jedes hat seine eigenen Erinnerungswerte die sich nicht mit den anderen vergleichen lassen.

Eines, dass mir aber besonders viel Freude bereitet hat, war Katamari. Meine Schwester, meine Freundin Syreren und Haruhiism und ich hatten uns entschlossen diese kleinen bunten Wesen aus der Katamari Welt zu verkörpern. Es war wohl eines der lustigsten und einfachsten Cosplays, die wir je erstellten. Zudem trat Steve_Austria unserer Cosplay-Gruppe bei und wir 5 hatten eine sehr erquickliche Performance zu bieten. So viele Leute staunten über uns, lachten mit uns und waren verzaubert. Wir fielen auf wie die bunten Vögel – egal wo wir hin gingen.

Mein zweiter Favorit ist wohl mein Dragoon Cosplay aus Final Fantasy XIV. Es ist zwar das unbequemste Cosplay, dass ich zu bieten habe, dafür habe ich mir damit einen Traum erfüllt. Eine Ganzkörper-Rüstung aus Wonderflex. Dieses Kostüm zählt wohl zu einem Meilenstein in meiner Cosplay-Laufbahn. Ich bekam noch nie so viel Bewunderung wie für dieses aufwändige Cosplay. Für alle Interessierten erstellte ich auch einenBlog mit einem Work in Progress + Tutorial, damit sich (zukünftige) Cosplayer ein Bild von dem Kostüm machen können und sie eine Hilfestellung haben, sollten sie auch den FFXIV Dragoon verkörpern wollen.

Das Cosplay, das ich am wenigsten mag … gibt es nicht, sonst hätte ich sie schließlich nicht gemacht.
Ich kann nur sagen, dass Cosplays die Hautbemalung brauchen etwas doof sind, da sie nach einem längeren Tag zum verwischen, abfärben oder zu bröseln beginnen. Hier braucht man die richtige Technik und die richtige Body-Painting Farbe. (Ich mag Kyrolan zB sehr gerne)

evilsiren7

Welche Anime, Manga, Comics, Videogames, etc. magst du besonders? Hast du schon etwas aus deinen Lieblingsserien gecosplayt?

Ich mag actionreiches mit guter Story und interessanten Charakteren sehr gerne. Das trifft auf so ziemlich alles das oben genannt wird zu. Genre-mäßig liebe ich zB Sci-Fi oder Fantasy. Hier kann man sich auch am meisten mit den Cosplays austoben. Ich cosplaye hauptsächlich aus meinen Lieblingsserien. (Sei es Anime/Manga oder Videospiel) Ab und zu werde ich aber auch zu Gruppen-Cosplays überredet, von denen ich zu Beginn keinen Plan habe.
Am meisten verkörpere ich Charaktere, mit denen ich mich selbst identifizieren kann bzw die zu meinem Wesen passen.

Es gibt aber auch Cosplays, wie zB Commander Shepard, die ganz und gar nicht meinem Charakter entsprechen, die ich aber einfach cosplayen muss. (ja es gibt MUSS-Cosplays)

evilsiren1

Was hältst du von Konkurrenzdenken unter Cosplayern? Gibt es für dich so etwas überhaupt?

Konkurrenzdenken gibt es überall – so auch bei Cosplay. Eigentlich ist es ja etwas Gutes. Man versucht sein Cosplay bestmöglichst zu erstellen. Wenn zwei Cosplayer das gleiche Cosplay tragen, fangen die Vergleiche natürlich an. Das ist immer so. Auch das Lästern oder der Neid spielt hier oft eine Rolle, das ist einfach menschlich. Hier muss man einfach über seinen Schatten springen. Wenn man das andere Cosplay besser findet, kann man einfach nachfragen, wie der andere es gemacht hat. So könnte man sein eigenes für die nächste Convention vielleicht aufpeppen oder man weiß, wie man es nächstes mal noch besser macht. Eigentlich sollte man sich freuen, wenn ein anderer den gleichen Charakter wie man selbst mag, auch wenn man an dem Tag am liebsten der Einzige wäre.
Ich denke mir oft, dass die Cosplays der anderen so viel besser sind, dafür ist es ein enormer Ansporn für mich dass ich genau so gut werde. Sehr schön ist es, wenn Cosplayer ihr Wissen mit anderen teilen. So hat mir zB Kamui mit Ihren Tutorials sehr geholfen, als ich mich an mein erstes Wonderflex Cosplay wagte.
Meine Erfahrungen habe ich nun auch mit dem Rest der Welt geteilt und es ist sehr schön, dass es so viele Cosplayer gibt die mein Kostüm nun nachbauen wollen. Es wird immer die Möglichkeit bestehen, dass es jemanden gibt, der sein Cosplay besser macht wie man selbst. Trotzdem kann man stolz auf sein Kostüm sein. Und in meinem Fall bin ich stolz darauf der erste FFXIV Dragoon zu sein!

evilsiren2

Hast du für Cosplay-Anfänger irgendwelche Tipps oder weise Worte?

– Lasst euch Zeit mit euren Cosplays. (Auch wenn die Motivation in der Panikphase am größten ist!)
– Wenn etwas nicht klappt, schlaft einen Tag darüber – das hilft immer.
– Sucht euch genug Referenzen zu eurem Charakter.
– Jeder fängt mal klein an
– Versucht Schnittmuster zu erstellen, das spart Geld/Stoff und außerdem sitzt das Cosplay so perfekt.
– Habt keine Scheu andere Cosplayer zu fragen, wie sie etwas erstellt haben.
– Seht euch Tutorials an wenn ihr etwas bauen/schneidern/schminken/stylen/bemalen wollt und nicht wisst, wie.
– Tragt immer Schutzkleidung wenn ihr gefährliche oder schädliche Bastelarbeiten macht.
– Seid immer höflich und respektvoll anderen Cosplayern gegenüber.
– Fragt immer “vorher”, ob ihr das Cosplay anderer anfassen könnt! (Manche wollen das überhaupt nicht und es könnte das Cosplay beschädigen).
– Passt auf, dass ihr eure Mitmenschen nicht mit eurem Cosplay verletzt oder die Umgebung beschädigt.

– HABT SPASS MIT EUREN COSPLAYS!

evilsiren3

 

Wenn ihr mehr über Evil-Siren und ihre Werke erfahren wollt, schaut am besten auf ihrer Deviantart-Site vorbei. Dort findet ihr nicht nur mehr Bilder von ihren Cosplays!
Hier möchte ich mich nochmals bei Evil-Siren bedanken, die mir bei diesem kleinen Interview sehr ausgeholfen hat.
Ich freue mich schon, euch im Juni den nächsten Cosplayer vorstellen zu dürfen. Bis dahin seid ihr herzlichst dazu eingeladen, einen Kommentar zu Sirens Interview zu hinterlassen.

Bis bald!

~Haru

[Foto © Cloud-Dark1470]

Comments

comments