[Conventionsommer 2015] Made in Japan 1.5

Mit dem Wochenende der Made in Japan startet jährlich die Sommer Convention Saison. Diese Jahr öffnete die Made in Japan am 4. Juli zum neunten Mal seine Tore für die Community.

Dieses Jahr fand sie wieder im BORG 2700 in Wiener Neustadt statt. Zum ersten Mal konnten Besucher in den 1. Stock hinauf. Dort fand man die Künstler und das Maid-Café. Durch die Ausweitung gab es im Erdgeschoss mehr Platz für die Händler. Im Hof wurden für die Besucher Tische und Stühle aufgebaut. Für den Schatten sorgten Zelte. Zusätzlich wurden Polster für die Besucher,die am Boden sitzen wollten, aufgelegt.

Wie die letzten Jahre zuvor gab es wieder ein Maid-Café. Dieses Jahr in einem neuen Bereich der Schule. Mir persönlich hat das Maid-Café sehr gut gefallen. Es war schön Dekoriert genau wie die Karten. Die Maids und der Kellner haben dafür gesorgt, dass man nicht lange auf seine Bestellung warten musste und die Preise waren nicht übertrieben teuer. Ein Detail, das mir aufgefallen ist, ist das der einzige Kellner in normaler Kleidung bedient hat. Eine Anzugweste hätte gereicht um zu den Mädchen zu passen.

Im Hof befand sich ein Caterer. Dieses Jahr bot er Hot Dogs, Pizza und Lángos an. Mir hat das Essen sehr gut geschmeckt. Es war schnell fertig und bezahlbar. In der Schule selber konnte man sich japanische Süßigkeiten und Ramune kaufen.

11046321_10153308109067154_7875902050461642531_o

(c) 2015 Made in Japan

Workshops, Showgruppen, Ehrengäste und co.

Die Made in Japan galt schon seit Jahren als die österreichische Con für Showgruppen. Diese Jahr prämierten Back on Stage ihr neues Stück „Tales of Disturbia“. Dabei handelt es sich um eine Eigenkreation, welche sich an den Tales Spiele orientiert. BOS hat es mit Bravur geschafft den Flair und die Charakteristiken vom „Tales of“ Universum zu erfassen. Die Geschichte war so überzeugend, dass einige im Publikum der festen Überzeugung waren, dass sie diesen Teil des Spieles kannten.

Neben den Showgruppen wurden diverse Workshops auf der Bühne angeboten. Dabei zeigten diverse Cosplay-Ehrengäste den Besucher ihre Arbeiten und vermittelten diesen neues Wissen rund ums Cosplay erstellen.

Wer lieber aktiv bei einem Workshop dabei sein wollte, könnte am Sonntag beim Stuntworkshop von DefCon Unlimited mitmachen und lernen, wie man auf der Bühne eine Schaukampf ohne Verletzungen actionreich inszeniert.

Musical Musical und Musical

Das absolute Highlight für viele Besucher der Made in Japan stellt das jährliche Abendprogramm im Stadtsaal da. Mehrere internationale Musical Stars singen und präsentieren Highlights und erfreuen die Herzen der Fans. Auf jeden Fall ein Muss für jeden Musical-Fan.

Fazit

+) 1. Stock wurde verwendet
+) ein richtiger Künstlerbereich
+) schönes Maid-Café
+) gutes Essen
+) Zielpunkt vor der Tür
+) Park in der Nähe als Zufluchtsort
+) Interessante Vorträge

-) wenig Platz bei den Künstlern da es nur ein Gang war.

-) schlechte Belüftung im Bühnensaal

-) „wenig“ Programm

Die Made in Japan ist für mich eine Con auf der ich einfach Spaß mit meinen Freunden habe. Sei es im Cosplay oder einfach so. Für den Start in die Sommer Saison ist die Made in Japan ein ideale Convention.

Von 1. Juli 2016 bis 3. Juli 2016 findet die nächste Made in Japan statt. Alle Infos dazu findet ihr auf Facebook unter www.fb.com/made.in.japan.convention und auf www.made-in-japan.at/

Auch wenn es sehr heiß war hatte ich eine schöne Made in Japan und ich freue mich schon auf die nächsten Conventions diesen Sommer.

Comments

comments