Browser Games

Zu MMORPGs, Nintendo DS und Apps wie Candy Crush findet man im Internet unzählige Berichte. Und auch Verlinkungen auf Seiten, die Spiele wie „Hot Dog Bush“ anbieten gibt es genug. Aber vor einigen Jahren noch gab es den ganz großen Trend, selbst eine Homepage zu haben. Am Besten mit einem Spiel. Da gab es Dinge wie Online-Hogwarts, TCGs, Doremi-Hexenschulen oder Pokémonwelten. Und genau um diese teilweise schon in Vergessenheit geratenen Spiele geht es. Online Browserspiele, mit viel Community und Austausch und viel menschlichem Herzblut.

Ich habe einen Monat lang einige dieser Spiele gespielt und möchte euch die, die mir persönlich am besten Gefallen haben, vorstellen. Mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Pokémon: Talma

http://www.talma.ch/pages/home

Auch wenn man Pokémon bereits auf seinem 3DS ganz gut mit Freunden spielen kann, fand ich die Idee dieses Browsergames sehr interessant. Es geht im Prinzip nur darum, Eier zu bekommen, mit denen man dann spielen muss, bis sie schlüpfen. Daraufhin kann man das geschlüpfte Pokémon entweder behalten, oder es geht zurück Professor Mahagonie. Im Austausch gegen das Pokémon erhält der Spieler einen Adoptionsschein. Dort geht auch das Pokémon hin, welches man der Professorin zurückgibt. Mit den behaltenen Pokémon gibt es kaum noch etwas zu tun. Wenn es eine Weiterentwicklung gibt, kann man versuchen, das gleiche Pokémon ein zweites Mal zu bekommen (Stichwort: Adoptionsschein!) und durch Fusion der beiden das Pokémon auf die nächste Entwicklungsstufe zu bringen. Auch Shinys findet man auf Talma.

talma

Man trägt immer nur ein Ei auf einmal

Was mich an diesem Konzept so freut ist, dass man zwischendurch in der Straßenbahn oder beim Warten auf eben jene spielen kann, dann sein tägliches Ei geschlüpft ist und man weiter keinen Stress hat. Oder wenn man mehr Zeit hat, beteiligt man sich an den Spielen im Forum. Dabei hat man nicht nur Spaß, sondern man lernt auch noch einige nette Leute kennen. Die meisten Spiele haben irgendwo etwas mit Pokémon zu tun und sind auch nicht allzu schwer. Bei Talma hat man somit entweder eine längere Unterhaltung durch diverse Forenspiele, oder in Stresszeiten ein einfaches Spiel, das einen unterhält und durch nicht viel Aufwand erhalten werden kann.

Für mich ist Talma eine der interessantesten Seiten, die ich durch diese Recherche kennengelernt habe!

Gekko Yume

www.gekko-yume.de

Gekko Yume ist ein Trading Card Game. Allerdings darf man dabei nicht sofort an Magic und Co. denken. Im Gegenteil, hier geht es nur um eines: Karten sammeln und Sets mastern. Gekko Yume findet seinen Ursprung im Jahr 2004. Damals war es üblich, dass Mitglieder für ein TCG eine eigene Homepage basteln, um dort ihre Karten auszustellen und durch E-Mails mit anderen zu tauschen. Inzwischen basiert es auf PHP. Man benötigt keine eigene Homepage und auch das Tauschen gehen ziemlich schnell.

Selbst bin ich dort schon seit Juli 2006 angemeldet, was sicher nur für das TCG sprechen kann. Die Vorteile sind für mich ganz eindeutig:

Wenn man möchte, kann man sich sehr stark in die Seite integrieren. Es gibt Chatabende, die Shoutbox und sogar reale Treffen auf denen sich die Spieler kennenlernen können. Man kommt durch Spiele sehr leicht an Karten, wenn man genug Zeit hat aktiv im Forum mitzuspielen. Aber auch in Stresszeiten reicht es, wenn man einmal in 1-2 Tagen vorbeischaut und die Spiele auf der Hauptseite nutzt, die vollkommen automatisiert und unabhängig von den anderen Spielern sind.

Natürlich, um Sets zu mastern (=alle 12 Karten bekommen) muss man mit anderen Mitgliedern tauschen. Dazu braucht es etwas Zeit, aber die kann man sich nehmen, wann es einem passt.

gekko

So sieht beispielsweise ein Kartenset auf Gekko Yume aus

Das schöne an Gekko Yume ist nicht nur, dass man sich dort nett unterhalten kann, sondern auch, dass bei den Cardsets so viele Interessen gedeckt sind. Es gibt den Bereich Animation mit Anime, Manga, Games und Artworks, Fotografien, wo man von Essenssets wie japanischen Speisen bis hin zu Basketball oder Städte-Sets alles findet und auch Sets zu diversen Stars, Filmen und Serien. Es gibt auch spezielle Sets, die entweder aus 15 oder 25 Karten bestehen und schwerer zu ergattern sind, und Puzzle-Sets, bei denen das fertige Set ein ganzes Bild ergibt.

Man sieht also, Gekko Yume behandelt so ziemlich jedes Thema, das man sich wünschen kann. Bei 3424 Sets kann man sich schon gut vorstellen, dass da für jeden was dabei ist…

Was vielleicht auch ein kleiner Negativpunkt an Gekko Yume ist: Da man schon so lange Sets bastelt und es schon so lange existiert, sind neue Mitglieder oft von der Masse an Karten und Möglichkeiten erschlagen. Dabei ist es eigentlich nicht allzu schwer an Karten zu kommen und nach einigen Wochen kann man schon gut seine ersten Sets gemastert haben. Hier gilt, wie sonst auch im Leben: Aller Anfang ist schwer.

Zaubereischule Hogwarts

http://www.zaubereischule-hogwarts.de/

hogwarts

Viele Weihnachtsspiele auf Hogwarts!

Wer hätte nicht gerne einen Brief aus Hogwarts bekommen, um zu erfahren, dass man doch nur ein muggelgeborener Zauberer ist, und doch noch auf die tollste Schule der Welt darf? Als Harry Potter noch nicht zu Ende geschrieben war, gab es Onlineschulen wie Sand am Meer, doch inzwischen hat sich das ein wenig gelegt und die Schulen sich verändert.

Wie sonst auch wird man nach der Anmeldung auf der Seite in ein Haus eingeteilt. Allerdings nicht durch eine Multiple Choice Fragen, sondern durch eine freundliche E-Mail mit ein paar Fragen, die frei zu beantworten sind. Danach wird der Spieler eingeteilt und das Abenteuer kann beginnen. Schon bei der Anmeldung merkt man: In der Zaubereischule Hogwarts steckt viel Herzblut der Leiter. Es gibt zwar einen Login und es läuft einiges in dieser Schule automatisch, allerdings nicht die Anmeldung, Eintragung der Hauspunkte oder die Auswertung der Prüfungen/Hausübungen. Das wirft ein sehr freundliches Bild auf die Seite, ist aber manchmal auch ein bisschen anstrengend, weil man warten muss, bis etwas eingetragen wird, bevor man weitermachen kann.

Ein bisschen schade ist auch, dass das Forum nicht sehr belebt wirkt. Allerdings war mein Testmonat gerade zur Zeit der Endjahresprüfungen, also lag es vielleicht daran, dass ich nicht viele Kontakte knüpfen konnte.

Auch ein kleiner Wermutstropfen für mich ist, dass die Schule nicht nur von den Leitern so viel Zeit abverlangt, sondern auch von den Mitgliedern. Denn es sind tatsächlich Prüfungen und Unterricht, den man hier zu absolvieren hat. Und wer Harry Potter nicht gerade noch auswendig im Kopf hat, der hat vielleicht hier und da Probleme. Zumindest die Quiz auf der Seite lassen darauf schließen, dass die Prüfungen vielleicht auch nicht die einfachsten sind. Und damit ist die Zaubereischule Hogwarts für mich bereits eher ein richtiges Hobby, in das ich mehr Zeit investieren muss, als nur ein einfaches Browserspiel. Trotzdem empfehle ich Potterfans eine Anmeldung auf der Seite, weil es Spaß macht, jeden Tag ein bisschen auf der Seite herumzuwandern und die Spiele zu spielen, manchmal Dinge in den Büchern nachzuschlagen (oder mit Google herauszufinden) und die viele Liebe, die von den Leitern in das Spiel gesteckt wird, zu genießen. Besonders süß finde ich, dass diese Schule jedes Jahr ein Treffen auf einer Burg hat, wo 4 Tage lang Harry Potter gespielt wird. Quasi ein LARP und meiner Meinung nach auch gar nicht zu teuer, für die Dinge, die sie bieten. Die Seite ist auf jeden Fall einen Blick wert!

Witch Heaven – Traum einer Hexe

http://destiny-projekt.de/heaven/index.php

Wer DoReMi kennt, der hat vielleicht früher auch einige dieser Seiten gesehen. Hier geht es darum, die Prüfungen die Doremi und ihre Freundinnen abgelegt haben, auch zu bestehen. Man bekommt eine Elfe, ein Hexenbaby und es gibt Prüfungen zu den Hexen-, Blumen-, Musik- und Backgraden. Pro Tag darf man eine Prüfung ablegen und bekommt eine Belohnung, wenn man es schafft. Die Elfe und das Baby brauchen Spielzeug und Essen, die man mit MB’s kaufen kann, die man sich durch kleine Browserspiele verdienen muss. Von einem einfachen Hütchenspiel bis hin zu einem kleinen Doremi Quiz gibt es viele Möglichkeiten. Auch ein klassisches refresh-game hat hier überlebt: Lade die Seite so oft neu, bis drei gleiche Bilder zu sehen sind. Ich muss ehrlich sagen, ich wurde auf der Seite ganz nostalgisch.

Die Anmeldung und der Ablauf sind sehr einfach und da alles mit PHP geregelt ist, gibt es kaum Wartezeiten. Auch die täglichen Spiele kann man schnell erledigen, was gut ist für stressige Zeiten ist. Wenn man mehr Zeit hat und gerade einer frei ist, kann man auch einen Job annehmen, um der Seite beim Wachsen zu helfen.

Alles in allem ist die Seite also genau das Richtige, für ein bisschen Abwechslung im Alltag. Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass ich mich doch manchmal ein bisschen zu alt für die Seite fühle. Wenn man sich einen eigenen Zauberspruch ausdenken muss, kommt das schon mal vor… Aber als Doremi-Fan werde ich wohl weiterhin täglich meine 10-15 Minuten für die Seite aufwenden und mich gut um meine Elfe Akoko und mein Baby Hanako kümmern. Weit von der letzten Prüfung bin ich auch nicht mehr entfernt und schon gespannt, was hinter den mir noch verborgenen Bereichen der Seite liegt.

witchheaven

Meine persönliche kleine Elfe, ihre Status und Besitztümer

Ehrlich gesagt gehe ich auf meinem Handy inzwischen lieber auf diese Seiten um zu spielen, da sie nicht nur Bezug auf die Dinge nehmen, die ich ohnehin schon mag, sondern auch mit mehr Liebe gestaltet sind. Sie sind kostenlos und freuen sich über jedes aktive Mitglied. Besonders der persönliche Bezug zu anderen Menschen freut mich immer wieder, denn auch auf Seiten wie Gekko Yume und Co. habe ich schon gute Freunde gefunden, die ich nicht missen möchte. Es würde mich freuen, den einen oder anderen auch auf einer dieser Seiten kennenzulernen!

Liebe Grüße, eure
Honey

Comments

comments